Grundlegende Analyse - Lektion 7

In dieser Lektion lernen Sie:

  • Was ist Fundamentalanalyse?
  • Wie wirken sich makroökonomische Daten auf den Markt aus?

 

Grundlegende Analysen können als "Methode zur Bewertung eines Wertpapiers beschrieben werden, um zu versuchen, seinen inneren Wert zu messen, indem verwandte wirtschaftliche, finanzielle und andere qualitative und quantitative Faktoren untersucht werden." Kurz gesagt, waren Forex-Handel betroffen; Wir betrachten alle makroökonomischen und mikroökonomischen Informationen über die Leistung eines bestimmten Landes oder einer bestimmten Region, um den Wert seiner Währung gegenüber anderen Währungen zu ermitteln.

Unterschiedliche Klassifikationen der Fundamentalanalyse

Es gibt wichtige Beschreibungen, mit denen sich Anfänger in Bezug auf den grundlegenden Nachrichtenhandel und die veröffentlichten Daten vertraut machen müssen. Die Veröffentlichung verfehlt, schlägt oder kommt als Prognose herein. Wenn die Daten "die Prognose verfehlen", sind die Auswirkungen für das betreffende Land häufig negativ. Wenn die Daten "die Prognose übertreffen", werden sie im Vergleich zu ihren Mitbewerbern als positiv für die Währung angesehen. Wenn die Daten wie prognostiziert eingehen, können die Auswirkungen gemildert oder neutralisiert werden. Einige der makroökonomischen Datenveröffentlichungen, die einen hohen Einfluss auf die Finanzmärkte haben können, sind:

  • Arbeitslosigkeit und Beschäftigungszahlen
  • Inflationszahlen
  • BIP

 

Arbeitslosen- und Beschäftigungszahlen

Als Beispiel verwenden wir die Daten zu Arbeitslosigkeit und Beschäftigung der US-Regierung. Insbesondere die monatlichen, nicht auf die Landwirtschaft bezogenen Gehaltsabrechnungsdaten haben die Möglichkeit, Märkte zu verschieben, wenn die veröffentlichten Daten die Prognose übertreffen oder verfehlen. Wir werden auch einige wahrscheinliche, aber hypothetische Zahlen verwenden, um zu veranschaulichen, wie die Daten von Anlegern interpretiert werden können.

Erstens erhalten wir in jeder Handelswoche, normalerweise an einem Donnerstag, die wöchentliche Anzahl der jüngsten Arbeitslosenansprüche und die fortlaufenden Forderungen der BLS. Büro für Arbeitsstatistik. Die jüngsten Ansprüche für die vorangegangene Woche könnten 250k sein, größer als der 230k der Vorwoche und die Prognose des 235k verfehlt. Die fortgesetzten Ansprüche könnten von 1450k auf 1500k gestiegen sein und auch die Prognose verfehlt haben. Diese Datenveröffentlichungen dürften den US-Dollar negativ beeinflussen. Abhängig von der Schwere des Fehlschlags werden die Auswirkungen natürlich geringer.

Zweitens; Die mittlerweile berüchtigten NFP-Daten werden einmal im Monat veröffentlicht. Sie werden mit Spannung erwartet, da sie den Wert des US-Dollars oft dramatisch beeinflussen können. Es ist jedoch zu beachten, dass die Auswirkungen dieser Daten in jüngster Zeit (2017) weitaus geringer sind als in den Vorjahren. Kurz nach der Finanzkrise und der anschließenden Kreditkrise von 2007 bis 2009 und in den darauf folgenden Zeiträumen war die Reihe der Beschäftigungszahlen in Bezug auf die NFP-Daten häufig äußerst volatil, weshalb die Bewegungen von Währungspaaren wie: GPB / USD, USD / JPY und EUR / USD waren beträchtlich. Gegenwärtig liegen die veröffentlichten NFP-Zahlen im Allgemeinen in einem engen Bereich, weshalb die Bewegungen der wichtigsten Währungspaare weitaus weniger dramatisch sind.

Inflationszahlen

Es gibt viele Inflationszahlen, die von offiziellen Behörden veröffentlicht werden, wie beispielsweise die ONS im Vereinigten Königreich. Die ONS (offizielle nationale Statistik) veröffentlicht jeden Monat die Inflationszahlen des Vereinigten Königreichs. Die wichtigsten Inflationszahlen sind der CPI und der RPI, die Inflationszahlen der Verbraucher und des Einzelhandels. Die ONS veröffentlicht auch Zahlen wie die Lohninflation, die Input- und Exportinflationszahlen sowie die Inflationsraten der Eigenheimpreise, wobei der VPI als der prominenteste gilt, sowohl monatlich als auch jährlich (im Jahresvergleich) zu- oder abnehmen. Wir verwenden die Inflationszahlen des Vereinigten Königreichs als Beispiel, da die Inflation zum gegenwärtigen Zeitpunkt (2017) ein zentrales Thema in Großbritannien ist.

Die Inflation hatte sich in Großbritannien kürzlich von einer 0.2-Rate von 2016 auf 2.9% im ersten Quartal von 2017 erhöht. Dieser schnelle Anstieg hat zu Spekulationen geführt, dass die britische Zentralbank (BoE) durch ihr Ausschuss für Geldpolitik gezwungen sein wird, den Basiszinssatz anzuheben. Die plötzliche Inflationsspitze wurde durch die Entscheidung des Vereinigten Königreichs zum Austritt aus der EU verursacht. Das britische Pfund fiel gegenüber seinen Hauptkonkurrenten (dem Euro und dem Dollar) drastisch und ist trotz einer Erholung in letzter Zeit immer noch um rd. 15% gegenüber beiden Kollegen seit Juni 2016. In einer Volkswirtschaft, die zu etwa 70% von den Konsumausgaben abhängt, wobei Einzelhandel und Dienstleistungen die Haupttreiber sind, hat der Einbruch des Pfund Sterling die Wirtschaft stark beeinflusst. Die Einzelhändler (Q2 2017) erleben derzeit einen Umsatzrückgang (nur um 0.9% jährlich), der Lohnanstieg sinkt. nur um 1.9% jährlich, während das britische BIP (Bruttoinlandsprodukt) für Q1 von 2017 0.2% betrug, das niedrigste in den 28-Ländern der EU.

Wenn die Inflation deutlich über der Prognose liegt, können Analysten und Anleger den verschiedenen Briefings der britischen BoE aufmerksam zuhören, um festzustellen, ob die Zentralbank die Zinssätze anheben würde, um die Inflation zu kontrollieren. Das Pfund Sterling würde also gegenüber seinen Kollegen steigen. Anleger können massenweise einen Fehlschlag oder einen bedeutenden Schlag als Grund für einen Long-Kauf oder einen Short-Kurs einer Währung übersetzen. 

BIP

Analysten und Investoren werden die BIP-Veröffentlichungen aus verschiedenen Ländern und / oder Regionen sorgfältig überwachen, um das wirtschaftliche Wohl des jeweiligen Verlegers zu ermitteln. Die Veröffentlichungen werden in der Regel von staatlichen Stellen veröffentlicht und die BIP-Daten werden häufig als Hard Data bezeichnet. Es ist eine wichtige Veröffentlichung mit hoher Wirkung: Wenn die Prognose verfehlt oder übertroffen wird, kann sie die Devisen-, Rohstoff- und Aktienmärkte bewegen.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist eine monetäre Messung des endgültigen Marktwerts aller Güter und Dienstleistungen, die in einem Zeitraum, in der Regel von Ländern, im Gegensatz zu einer globalen Maßnahme oder dem BIP eines Kontinents produziert werden. vierteljährlich oder jährlich. Eine Ausnahme bildet das BIP der Eurozone, das in einzelne Länder unterteilt ist, aber auch für das kollektive BIP der einheitlichen Währungsblöcke wird ein Messwert generiert.

Die geschätzten BIP-Schätzungen werden daher verwendet, um die Wirtschaftsleistung eines ganzen Landes oder einer Region zu bestimmen, sodass Analysten und Investoren internationale Vergleiche anstellen können. Das nominale BIP pro Kopf hat einen großen Nachteil, da es nicht die wahren Unterschiede in den Lebenshaltungskosten und den Inflationsraten einzelner Länder oder Regionen widerspiegelt. Aus diesem Grund ziehen es viele Ökonomen vor, die Basis des BIP pro Kopf auf die sogenannte "Kaufkraftparität" (PPP) anzuwenden, da dies beim Vergleich der Lebensstandards zwischen den verschiedenen Nationen weitaus relevanter und genauer ist.

Der Hauptvorteil des BIP pro Kopf, wenn es als wirksamer Indikator für den Lebensstandard in verschiedenen Regionen und Ländern verwendet wird, besteht darin, dass es häufig, breit und auf konsistenter Basis gemessen wird. Es wird häufig und gleichzeitig gemessen; Die Mehrheit der Länder stellt das BIP mindestens vierteljährlich zur Verfügung, obwohl die meisten fortgeschrittenen Länder dies auch monatlich zur Verfügung stellen, so dass sich Entwicklungstendenzen schnell beobachten lassen.

Das BIP wird heutzutage so umfassend berechnet, dass für fast jedes Land der Welt ein gewisses Maß des BIP verfügbar ist, wobei eine sehr ähnliche arithmetische Methode verwendet wird, die einen einfachen Vergleich zwischen den Ländern ermöglicht. Es wird so einheitlich gemessen, dass die technische Definition des BIP mittlerweile eine konsistente Messung unter den meisten G20-Ländern darstellt.

Die Analyse der Fundamentalanalyse und deren Anwendung auf unser Trading ist ein relativ einfaches Geschäft. Wir müssen über die bevorstehenden Ereignisse in unserem Kalender informiert sein und sicherstellen, dass wir (wenn wir ein manueller Händler sind) uns zur Verfügung stellen, um mit den Auswirkungen einer bestimmten Publikation fertig zu werden. Ohne Zweifel sind es grundlegende Ereignisse, die Märkte wie Forex, Rohstoffe und Aktienindizes bewegen. Zwar gibt es Anzeichen dafür, dass der Preis auf das Erreichen bestimmter großer gleitender Durchschnitte oder Pivotpunkte oder Fibonacci-Bereiche reagiert, doch sind dies grundlegende Faktoren, die unsere Märkte in der Vergangenheit bewegen.

Die Marke FXCC ist eine internationale Marke, die in verschiedenen Gerichtsbarkeiten registriert und reguliert ist und sich verpflichtet hat, Ihnen das bestmögliche Handelserlebnis zu bieten.

Haftungsausschluss: Alle über die Website www.fxcc.com zugänglichen Dienste und Produkte werden bereitgestellt von Central Clearing GmbH ein auf der Insel Mwali mit der Firmennummer HA00424753 registriertes Unternehmen.

LEGAL:
Central Clearing Ltd (KM) ist von den Mwali International Services Authorities (MISA) unter der International Brokerage and Clearing House License Nr. BFX2024085 zugelassen und reguliert. Die eingetragene Adresse des Unternehmens lautet Bonovo Road – Fomboni, Insel Mohéli – Union der Komoren.
Central Clearing Ltd (KN) ist in Nevis unter der Firmennummer C 55272 registriert. Eingetragener Firmensitz: Suite 7, Henville Building, Main Street, Charlestown, Nevis.
Central Clearing Ltd (VC) ist gemäß den Gesetzen von St. Vincent und den Grenadinen unter der Registrierungsnummer 2726 LLC 2022 registriert.
FX Central Clearing Ltd (www.fxcc.com/eu) ist ein ordnungsgemäß in Zypern unter der Registrierungsnummer HE258741 registriertes und von CySEC unter der Lizenznummer 121/10 reguliertes Unternehmen.

RISIKOWARNUNG: Der Handel mit Forex und Differenzkontrakten (CFDs), bei denen es sich um Hebelprodukte handelt, ist hochspekulativ und birgt erhebliche Verlustrisiken. Es ist möglich, das gesamte investierte Kapital zu verlieren. Daher sind Forex und CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Investieren Sie nur mit Geld, dessen Verlust Sie sich leisten können. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die Risiken verbunden. Bei Bedarf unabhängigen Rat einholen.

EINGESCHRÄNKTE REGIONEN: Central Clearing Ltd bietet keine Dienstleistungen für Einwohner der EWR-Länder, der USA und einiger anderer Länder an. Unsere Dienstleistungen sind nicht für die Verbreitung an oder Nutzung durch Personen in Ländern oder Rechtsräumen bestimmt, in denen eine solche Verbreitung oder Nutzung gegen lokale Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.

Copyright © 2024 FXCC. Alle Rechte vorbehalten.