Lernen Sie den Devisenhandel Schritt für Schritt

Inhalt

Wie funktioniert Forex? Grundvoraussetzungen für den Devisenhandel Schritte im Devisenhandel

Häufig gestellte Fragen zum Devisenhandel Fazit

Unter den vielen Anlageinstrumenten ist der Devisenhandel eine attraktive Möglichkeit, Ihr Kapital bequem zu erhöhen. Laut der Umfrage der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zur Dreijahres-Zentralbank 2019 ergab die Statistik, dass der Handel mit Devisenmärkten im April 6.6 2019 Billionen US-Dollar pro Tag erreichte, nach 5.1 Billionen US-Dollar vor drei Jahren.

Aber wie funktioniert das alles und wie können Sie Schritt für Schritt Forex lernen?

In diesem Handbuch werden wir alle Ihre Fragen zu Forex lösen. Also lasst uns anfangen.

Wie funktioniert Forex?

Der Devisenhandel findet nicht an Börsen wie Rohstoffen und Aktien statt, sondern ist ein außerbörslicher Markt, an dem zwei Parteien direkt über einen Broker handeln. Der Devisenmarkt wird über Netzwerke von Banken betrieben. Die vier wichtigsten Forex-Handelszentren sind New York, London, Sydney und Tokio. Sie können von Montag bis Freitag 24 Stunden am Tag handeln. Es gibt drei Arten von Forex-Märkten, zu denen der Spot-Forex-Markt, der Futures-Forex-Markt und der Forward-Forex-Markt gehören.

Die meisten Händler, die über Devisenpreise spekulieren, planen nicht, die Währung selbst in Empfang zu nehmen. Stattdessen machen sie Wechselkursvorhersagen, um die Preisbewegungen auf dem Markt zu nutzen.

Forex-Handelsmechanismus

Forex-Händler spekulieren regelmäßig über steigende oder fallende Preise eines Währungspaars, um Gewinne zu erzielen. Beispielsweise zeigen die Wechselkurse für das EUR / USD-Paar den Verhältniswert zwischen dem Euro und dem US-Dollar. Es ergibt sich aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage.

Grundvoraussetzungen für den Devisenhandel

Sie haben bereits die wichtigsten Grundlagen für die Teilnahme am Devisenhandel erfüllt, wenn Sie über einen Computer und eine Internetverbindung verfügen.

Nachdem Sie über das erforderliche Know-how des Forex-Marktes verfügen, können Sie Schritt für Schritt lernen, wie Sie den Forex-Handel erlernen können.

Schritte im Devisenhandel

Bevor Sie mit dem eigentlichen Handel beginnen, müssen Sie zunächst einige Dinge beachten. Diese Schritte sind Teil Ihres Lernprozesses.

1. Den richtigen Broker auswählen

die Wahl der rechter Broker Dies ist der wichtigste Schritt im Devisenhandel, da Sie ohne einen Broker keinen Online-Handel betreiben können und die Auswahl eines falschen Brokers zu einer wirklich schlechten Erfahrung in Ihrer Handelskarriere führen kann.

Sie sollten sicherstellen, dass der Broker günstige Gebühren, eine hervorragende Benutzeroberfläche und vor allem ein Demo-Konto bietet.

Mit den Demo-Kontokönnen Sie herausfinden, ob der Broker zu Ihnen passt oder nicht. Außerdem können Sie Ihre Forex-Strategien testen und verfeinern.

Wenn jemand Ihnen etwas geben oder es zu unverschämt richtigen Bedingungen anbieten möchte, sollten Sie misstrauisch sein. Sie sind gut beraten, sich an eine der etablierten Plattformen zu wenden, die von den Behörden ihrer Herkunftsländer reguliert werden.

Auswahl eines Forex Brokers

2. Lerne die wesentlichen Begriffe

Sie müssen bestimmte Handelsbedingungen lernen, bevor Sie Ihre Reise beginnen. Hier sind die Sätze, die Sie verstehen sollten.

- Tauschrate

Der Kurs gibt den aktuellen Preis des Währungspaars an.

- Angebotspreis

Dies ist ein Preis, zu dem FXCC (oder eine andere Gegenpartei) anbietet, das Währungspaar von einem Kunden zu kaufen. Dies ist der Preis, den der Kunde erhält, wenn er eine Position verkaufen (leerverkaufen) möchte.

- Preis fragen

Dies ist der Preis, zu dem die Währung oder das Instrument von FXCC (oder einer anderen Gegenpartei) zum Verkauf angeboten wird. Der Brief- oder Angebotspreis ist effektiv der Preis, den ein Kunde erhält, wenn er eine Position kaufen (Long-Position) möchte.

- Währungspaar

Währungen werden immer paarweise gehandelt, z. B. EUR / USD. Die erste Währung ist die Basiswährung und die zweite ist die Quotierungswährung. Dies zeigt, wie viel Quotierungswährung erforderlich ist, um die Basiswährung zu kaufen.

- Ausbreitung

Die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs wird als Spread bezeichnet.

- Prognose

Der Prozess der Bewertung aktueller Charts, um vorherzusagen, in welche Richtung sich der Markt als nächstes bewegen wird.

- Provision / Gebühren

Dies ist die Gebühr, die ein Broker wie FXCC pro Trade erheben kann.

- Marktordnung

Die Marktorder basiert auf dem aktuellen Marktpreis. Wenn Sie einen solchen Kauf- oder Verkaufsauftrag erteilen, können Sie so schnell wie möglich zum Handel gelangen.

- Bestellung begrenzen

Mit der Limit Order kann der Händler ein Preislimit festlegen, bis zu dem Währungspaare gekauft oder verkauft werden. Dies ermöglicht die Planung des Handels mit bestimmten Preisniveaus und die Vermeidung überteuerter Kauf- oder Verkaufspreise, die zu billig sind.

- Stop-Loss-Order

Mit der Stop-Loss-Order kann der Händler den Verlust in einem Trade minimieren, wenn der Preis in die entgegengesetzte Richtung geht. Die Bestellung wird aktiviert, wenn der Preis eines Währungspaares ein bestimmtes Preisniveau erreicht. Der Trader kann einen Stop-Loss platzieren, während er einen Trade eröffnet, oder er kann auch nach dem Öffnen des Trades platziert werden. Die Stop-Loss-Order ist eines der grundlegenden Tools zur Risikosteuerung.

- Hebelwirkung

Durch die Hebelwirkung können die Händler größere Volumina handeln, als das Hauptkapital zulässt. Potenzielle Gewinne vervielfachen sich, aber auch die Risiken steigen erheblich.

- Spanne

Während des Devisenhandels benötigen Händler nur einen kleinen Teil des Kapitals, um eine Handelsposition zu eröffnen und aufrechtzuerhalten. Dieser Teil des Kapitals wird als Marge bezeichnet.

- Pip

Pip ist eine Grundeinheit im Devisenhandel. Es zeigt die Änderung des Preises eines Währungspaares an. Ein Pip entspricht einer Kursänderung von 0.0001.

- Menge

Viel bedeutet 100,000 Einheiten der Basiswährung im Devisenhandel. Moderne Broker bieten Händlern mit geringerem Kapital Mini-Lots mit 10,000 Einheiten und Micro-Lots mit 1,000 Einheiten an.

- Exotische Paare

Exotische Paare werden nicht so oft gehandelt wie die "Majors". Stattdessen handelt es sich um schwächere Währungen, die jedoch mit EUR, USD oder JPY kombiniert werden können. Aufgrund instabilerer Finanzsysteme sind solche exotischen Währungspaare häufig erheblich volatiler als die meist stabilen Majors.

- Lautstärke

Das Volumen ist der Gesamtbetrag der Handelsaktivität eines bestimmten Währungspaares. Manchmal wird es auch als die Gesamtzahl der Kontrakte angesehen, die während des Tages gehandelt werden.

- Geh lang

"Long gehen" bedeutet den Kauf eines Währungspaars mit der Erwartung eines Preisanstiegs für dieses Währungspaar. Die Bestellung wird rentabel, wenn der Preis über den Einstiegspreis steigt.

- Geh kurz

Short ein Währungspaar bedeutet, dass Sie erwarten, dass der Preis des Währungspaares fallen wird. Die Bestellung wird rentabel, wenn der Preis unter den Einstiegspreis fällt.

- Keine Swap-Konten

Bei einem No-Swap-Konto erhebt der Broker keine Rollover-Gebühr für das Halten einer Handelsposition über Nacht.

- Standardkonto

Die Online-Forex-Broker bieten jetzt alle Arten von Konten an. Wenn Sie keine besonderen Anforderungen oder Wünsche haben, führen Sie das Standardkonto.

- Minikonto

Ein Minikonto ermöglicht es Forex-Händlern, Mini-Lots zu handeln.

- Mikrokonto

Ein Mikrokonto ermöglicht es Forex-Händlern, Mikrolots zu handeln.

- Spiegelhandel

Mit Mirror Trading können Händler die Trades anderer erfolgreicher Trader gegen eine bestimmte Gebühr automatisch kopieren.

- Schlupf

Die Differenz zwischen dem tatsächlichen Füllpreis und dem erwarteten Füllpreis wird als Schlupf bezeichnet. Der Schlupf tritt normalerweise auf, wenn der Markt sehr volatil ist.

- Skalpieren

Scalping ist ein kurzfristiger Handelsstil. Der Zeitraum zwischen dem Öffnen und Schließen eines Handels kann von einigen Sekunden bis zu einigen Minuten variieren.

3. Öffnen Sie ein Demo-Konto

Wir empfehlen ein Demo-Konto, mit dem Sie den Forex-Handel ohne Risiko ausprobieren können. So können Sie Ihre ersten FX-Erfahrungen ohne Risiko machen.

Ein Demo-Konto funktioniert wie ein echtes Konto mit eingeschränkten Funktionen. Hier haben Sie virtuelles Geld, das Sie für den Handel verwenden können.

Öffnen Sie ein Demo-Konto

4. Wählen Sie eine Handelssoftware

Einige Broker bieten ihr exklusives Web-Handelsportal an, während andere FX-Broker Ihnen bestimmte Software oder App zur Verfügung stellen. Die meisten Makler unterstützen die beliebte MetaTrader Handelsplattform.

Wählen Sie eine Handelsplattform

Wenn Sie das Internet über einen weniger verbreiteten Browser nutzen, müssen Sie davon ausgehen, dass Ihr FX-Broker dies nicht unterstützt. Um weiterhin mit Forex Broker handeln zu können, müssen Sie in diesem Fall eine App verwenden - oder einen der gängigen Browser auf Ihrem Computer installieren.

5. Wählen Sie ein Währungspaar

Forex Trades werden in gemacht Währungspaare nur. Sie müssen sich daher entscheiden, in welches Währungspaar Sie investieren möchten. In der Regel stehen Majors und Minors zur Verfügung. Die beliebtesten Währungspaare sind wahrscheinlich EURUSD, USDJPY, und EURGBP.

Die meisten gehandelten Währungspaare

6. Probieren Sie einige Handelsstrategien aus

Eine kohärente Forex-Strategie umfasst notwendigerweise vier Punkte:

  • definierte Eingangssignale
  • Positionsgrößen
  • Risikomanagement
  • der Ausstieg aus einem Handel.

Wählen Sie eine Handelsstrategie, die am besten zu Ihnen passt.

Hier sind einige der häufigsten Trading-Strategien:

- Skalpieren

Beim sogenannten "Scalping" laufen die Positionen besonders für eine sehr kurze Zeitspanne. In der Regel schließen sie den Handel innerhalb weniger Minuten nach ihrer Eröffnung. Händler sind beim Scalping mit einem geringen Einkommen pro Trade zufrieden. Die ständige Wiederholung kann langfristig zu hohen Renditen führen.

- Day-Trading

Im Daytrading werden Trades innerhalb eines Tages geöffnet und geschlossen. Der Daytrader versucht, von kurzfristigen Schwankungen in einem hochvolatilen Forex-Markt zu profitieren.

- Swinghandel

Der Swing-Handel ist ein mittelfristiger Handelsmodus, bei dem Händler ihre Positionen von zwei Tagen bis zu mehreren Wochen halten und versuchen, maximalen Gewinn aus einem Trend zu ziehen.

- Positionshandel

Im Positionshandel folgen Händler langfristigen Trends, um das maximale Potenzial einer Preisbewegung auszuschöpfen.

Häufig gestellte Fragen zum Devisenhandel

Lohnt es sich, in Forex zu investieren?

Wie bei jedem Unternehmen besteht beim Handel mit Forex immer das Risiko eines Verlusts. Sie müssen eine geeignete Forex-Handelsstrategie einrichten, die Ihrer Handelspersönlichkeit entspricht. Wer mit Bedacht investiert, kann mit dem Devisenhandel hohe Renditen erzielen.

Was ist die beste Plattform für den Devisenhandel?

Die Auswahl der Plattform ist sehr subjektiv und hängt von den Handelsanforderungen ab. Einige der bekannten Forex-Handelsplattformen umfassen MetaTrader 4 und MetaTrader 5. Allerdings sind nicht alle Handelsplattformen kostenlos. Abgesehen von einer monatlichen wiederkehrenden Gebühr können einige Plattformen auch eine größere Verbreitung haben.

Wie schwierig ist es, im Devisenhandel erfolgreich zu sein?

Es besteht kein Zweifel, dass es viel Übung erfordert, mit dem Devisenhandel Geld zu verdienen. Neben der Auswahl des richtigen Währungspaares ist eine ständige Schulung unerlässlich, um ein erfolgreicher Forex-Händler zu werden.

Fazit

Der Online-Devisenhandel verspricht hohe Renditen für Anleger, verlangt aber viel von ihnen. Nur wer bereit ist, sich richtig auf den Online-Devisenhandel vorzubereiten und sich intensiv mit Devisenhandelsstrategien zu befassen, sollte sich in den Devisenmarkt wagen.

Mit den oben diskutierten Tipps sind Sie gut vorbereitet, um Ihre erste Forex-Erfahrung zu machen, und können endlich anfangen, Forex-Handel zu lernen.

RISIKO WARNUNG: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 79% der Privatanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie wissen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko des Verlusts Ihres Geldes einzugehen. bitte klicken hier Lesen Sie die vollständige Risikohinweise.

Die Marke FXCC ist eine internationale Marke, die in verschiedenen Gerichtsbarkeiten zugelassen und reguliert ist und sich verpflichtet, Ihnen die bestmögliche Handelserfahrung zu bieten.

FX Central Clearing Ltd (www.fxcc.com/eu) wird von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) mit der CIF-Lizenznummer 121 / 10 reguliert.

Central Clearing Ltd (www.fxcc.com & www.fxcc.net) ist gemäß dem International Company Act [CAP 222] der Republik Vanuatu mit der Registrierungsnummer 14576 registriert.

WARNHINWEIS: Der Handel mit Forex und Contracts for Difference (CFDs), bei denen es sich um Leverage-Produkte handelt, ist äußerst spekulativ und birgt ein erhebliches Verlustrisiko. Es ist möglich, das gesamte Anfangskapital zu verlieren. Daher sind Forex und CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Investieren Sie nur mit Geld, das Sie verlieren können. Vergewissern Sie sich also, dass Sie das vollständig verstehen Risiken verbunden. Bei Bedarf unabhängigen Rat einholen.

FXCC bietet keine Dienstleistungen für Einwohner und / oder Bürger der Vereinigten Staaten an.

Copyright © 2020 FXCC. Alle Rechte vorbehalten.