Momentum-Indikator-Strategie

Momentum ist ein sehr wichtiges Konzept auf dem Devisenmarkt, daher ist die Einbeziehung von Momentumindikatoren als integraler Bestandteil der technischen Analyse ein idealer Weg, um eine starke Handelsstrategie aufzubauen, die das Risiko minimiert und die Gesamtrendite oder Gewinne von Handelsportfolios maximiert.

Unter den anderen Oszillator-gruppierten Indikatoren, die zur Messung der Stärke oder Geschwindigkeit von Preisbewegungen verwendet werden, befindet sich der „Momentum-Indikator“.

Es vergleicht den letzten Schlusskurs mit einem früheren Schlusskurs aus einem beliebigen Zeitrahmen. Dieser Vergleich misst die Geschwindigkeit von Preisänderungen und wird durch eine einzelne Linie dargestellt.

Der Indikator zeigt auf andere Weise, was auf dem Preisdiagramm zu sehen ist. Wenn der Preis beispielsweise stark steigt, sich dann aber seitwärts bewegt, steigt der Momentum-Indikator und beginnt dann zu fallen, aber das bedeutet nicht immer, dass die Preisbewegung entsprechend sinken wird.

Grundprinzipien des Momentum-Tradings

Es gibt einige Grundprinzipien des Devisenmarktes, die überprüft werden müssen, um den Momentum-Indikator effektiv und profitabel zu implementieren.

 

 1. Es ist ein bekanntes Konzept im Devisenhandel, dass das Momentum dem Preis vorausgeht. Dies impliziert, dass der Momentum-Indikator am besten als Trendfolge-Indikator funktioniert.

 2. Genau wie in der Physik wird Momentum verwendet, um ein Objekt zu bezeichnen, das sich bewegt, so ist es auf dem Devisenmarkt. Momentum bezieht sich auf einen Markt, der sich entweder in einem Aufwärtstrend oder in einem Abwärtstrend bewegt 

 

 

 3. Das Newtonsche Bewegungsgesetz besagt, dass „ein Objekt in Bewegung (Impuls) dazu neigt, in Bewegung zu bleiben, bis das Objekt auf eine äußere Kraft trifft“. Auch auf dem Devisenmarkt neigen Trends dazu, an Ort und Stelle zu bleiben, aber insbesondere langfristige Trends, und diese führen zum nächsten Prinzip.

 

 4. Die Analyse mit höherem Zeitrahmen dominiert die Analyse mit niedrigerem Zeitrahmen. Das bedeutet, dass das Momentum im höheren Zeitrahmen das Momentum im niedrigeren Zeitrahmen dominiert.

Zum Beispiel, wenn das Momentum auf dem Wochen-Chart bärisch und das Momentum auf dem 4-Stunden-Chart bullisch ist. Schon bald wird das dominante bärische Momentum des Wochen-Charts das zinsbullische Momentum des 1-Stunden-Charts ins bärische umkehren.

 

GbpUsd Wochen- und 4-Stunden-Chart

 

Daher hängt die Gesamtdynamik des Marktes von der Dynamik des höheren Zeitrahmens ab.

 5. All diese Bedingungen machen den Momentum-Indikator zum besten für das Swing-Trading, dh um aus dem Momentum der Preisbewegung Kapital zu schlagen, indem Sie ein paar Tage an einem Trade festhalten, um die Gewinne zu maximieren.

 

Einrichten des Momentum-Indikators

 

Der Standard- und Standard-Eingabewert des Momentum-Indikators ist 14. Dieser Eingabewert kann geändert werden, um das gewünschte Ergebnis zu liefern, das den Bedürfnissen oder Erwartungen eines Händlers entspricht.

Eine Erhöhung des Eingabewertes verringert die Empfindlichkeit des Indikators entsprechend. Wenn der Eingabewert über 20 erhöht wird, wird der Indikator weniger empfindlich, daher werden weniger, aber qualitativ hochwertige Signale erzeugt.

Andererseits erhöht eine gleichzeitige Verringerung des Eingabewerts die Indikatorempfindlichkeit entsprechend. Wenn der Eingabewert unter 7 reduziert wird, wird der Indikator überempfindlich gegenüber Preisbewegungen, wodurch viele Signale erzeugt werden, von denen die meisten falsch sind.

 

So lesen Sie den Momentum-Indikator

 

  1. Begrenzen Sie zunächst die 100er-Marke des Indikators mit einer horizontalen Linie als Standardbezugspunkt für bullisches und bärisches Momentum.
  2. Wenn der Momentum-Indikator über dem Referenzpunkt von 100 liegt, bedeutet dies, dass die Richtungsausrichtung oder das Momentum des Marktes bullisch ist.
  3. Wenn der Momentum-Indikator über dem Referenzpunkt von 100 liegt, während sich der Preis gleichzeitig in einem Aufwärtstrend befindet, deutet dies darauf hin, dass der aktuelle Aufwärtstrend stark ist und wahrscheinlich anhalten wird.
  4. Über dem Referenzpunkt von 100 beginnt die Indikatorlinie zu fallen. Dies bedeutet keine direkte rückläufige Umkehrung des Aufwärtstrends. Es deutet darauf hin, dass der aktuelle Aufwärtstrend oder die Dynamik nach oben nachlässt.
  5. Wenn der Momentum-Indikator unter dem Referenzpunkt von 100 liegt, bedeutet dies, dass die Richtungsausrichtung oder das Momentum des Marktes rückläufig ist.
  6. Wenn der Momentum-Indikator unter dem Niveau von 100 liegt, während sich der Preis gleichzeitig in einem Abwärtstrend befindet, deutet dies darauf hin, dass der aktuelle Abwärtstrend stark ist und wahrscheinlich anhalten wird.
  7. Unterhalb des Referenzpunkts von 100 beginnt die Indikatorlinie zu steigen. Dies bedeutet keine direkte bullische Umkehrung eines Abwärtstrends. Dies deutet darauf hin, dass der aktuelle rückläufige Trend oder das Momentum nach unten nachlässt.

 

Handelsstrategien für Momentum-Indikatoren

 

Der Momentum-Indikator liefert Handelssignale, aber der Indikator wird am besten verwendet, um die Signale anderer Handelsstrategien zu bestätigen oder um ein Marktumfeld oder eine Tendenz anzuzeigen, die für hochwahrscheinliche Handelskonfigurationen geeignet sind.

 

  1. 100-Level-Referenzpunkt-Crossover-Strategie

Dies ist die einfachste Handelsstrategie des Momentum-Indikators. Handel mit den 100-Level-Referenzpunkt-Bullish- oder Bearish-Crossover-Signalen.

Wie funktioniert das?

Wenn die Indikatorlinie den 100-Level-Referenzpunkt überschreitet, zeigt dies an, dass das Momentum oder die Richtungsausrichtung des Marktes bullisch ist und Trader daher eine Long-Position eröffnen können.

Wenn die Indikatorlinie hingegen den 100-Level-Referenzpunkt unterschreitet, zeigt dies an, dass sich der Markt in einem rückläufigen Umfeld befindet und Händler eine Short-Position eröffnen können.

 

 

Beispiel für ein rückläufiges Momentum auf dem EurUsd-Tages-Chart.

 

Der Markt befindet sich seit über 6 Monaten in einem stetigen Rückgang, beginnend mit dem rückläufigen Crossover des 100-Level-Referenzpunkts im Juni. Seitdem ist EURUSD stark rückläufig geblieben und der Momentum-Indikator hat auch 3 weitere starke rückläufige Crossover-Signale erzeugt.

 

  1. Überkaufte und überverkaufte Handelsstrategie

 

Der Momentum-Indikator kann verwendet werden, um einen Markt zu identifizieren, der sich in einem überkauften oder überverkauften Zustand befindet. Überkaufte und überverkaufte Signale, die auf dem Indikator identifiziert werden, sollten nicht als direkte Umkehrsignale gehandelt werden, sondern werden am besten zum Ausstieg aus profitablen Trades verwendet. Dies unterscheidet den Momentum-Indikator von anderen Indikatoren, da er auch als effektives Instrument für das Gewinnmanagement verwendet werden kann.

 

Wie identifizieren wir überkaufte und überverkaufte Niveaus?

Wenn die Indikatorlinie über den Referenzpunkt von 100 steigt, bedeutet dies, dass sich der Markt in einem Aufwärtstrend befindet. Wenn die Indikatorlinie dann zu sinken beginnt, deutet dies darauf hin, dass der Aufwärtstrend überkauft ist und sich der Preis folglich entweder umkehren oder konsolidieren kann. An diesem Punkt ist es für Händler am besten, Teilgewinne mitzunehmen oder einen profitablen Kaufhandel vollständig zu beenden.

 

 Im Gegenteil, wenn die Indikatorlinie unter dem 100-Level-Referenzpunkt liegt, bedeutet dies, dass sich der Markt in einem rückläufigen Trend befindet. Wenn die Indikatorlinie dann zu steigen beginnt, deutet dies darauf hin, dass der rückläufige Trend überverkauft ist und der Preis folglich entweder in eine zinsbullische Umkehr oder in eine Konsolidierung übergehen kann. An diesem Punkt ist es am besten, Teilgewinne mitzunehmen oder sich vollständig aus einem profitablen Verkaufsgeschäft zurückzuziehen.

 

Dem obigen EurUsd-Beispiel folgend, signalisiert der Indikator auch überverkaufte Niveaus in einem Abwärtstrend.

 

Nach dem ersten Crossover-Verkaufssignal beginnt die Indikatorlinie zu steigen. Dies bedeutet, dass der Markt überverkauft ist und infolgedessen Preisbewegungen in einem schlampigen Konsolidierungskanal zu sehen sind.

Nach dem zweiten Crossover-Verkaufssignal beginnt die Indikatorlinie zu steigen, um zu signalisieren, dass der Markt überverkauft ist, und infolgedessen kehrte sich die Preisbewegung in eine bullische Richtung um.

Schließlich steigt die Indikatorlinie nach dem dritten und vierten Crossover-Verkaufssignal an, um zu signalisieren, dass der Markt überverkauft ist. Infolgedessen begann sich die Preisbewegung in einer engen Konsolidierung seitwärts zu bewegen.

Um die profitablen Trades effektiv zu verwalten, sollten die Gewinne jedes Mal, wenn der Momentum-Indikator einen überverkauften Marktzustand signalisiert, entweder teilweise oder vollständig geschlossen werden.

 

  1. Divergenzhandelsstrategie

 

Der Momentum-Indikator kann nützlich sein, um subtile Verschiebungen zwischen Angebot und Nachfrage von Marktteilnehmern zu erkennen, indem er die Abweichung identifiziert, die zwischen Preisbewegungen und dem Momentum-Indikator besteht.

Divergenz tritt auf, wenn die Preisbewegung nicht symmetrisch zur Bewegung der Indikatorlinie verläuft.

Wenn beispielsweise Preisbewegungen höhere Hochs und die Indikatorlinie höhere Tiefs anstelle eines höheren Hochs bilden, ist diese unsymmetrische Preisbewegung ein bärisches Divergenzsignal. Händler können eine Verkaufsposition eröffnen.

 

Beispiel für überkaufte und überverkaufte Handelssignale. GbpUsd-Tageschart.

 

Wenn Preisbewegungen niedrigere Tiefs bilden und die Indikatorlinie niedrigere Hochs anstelle ähnlich niedrigerer Tiefs bildet, ist diese unsymmetrische Preisbewegung ein bullisches Divergenzsignal. Händler können eine Kaufhandelsposition eröffnen.

 

  1. Unterstützungs- und Widerstandshandelsstrategie

 

Die Indikatorlinie, die die Geschwindigkeit der Preisbewegung misst, prallt oft vom 100-Level-Referenzpunkt ab, wie Unterstützung und Widerstand. Der Sprung spiegelt sich normalerweise in Preisbewegungen wider.

Ein Aufprall auf den 100-Level-Referenzpunkt als Unterstützung wird mit einer Rally der Preisbewegung und ein Aufprall von unterhalb des 100-Level-Referenzpunkts als Widerstand mit einem Rückgang der Preisbewegung gesehen.

Daher können Händler eine Long-Position eröffnen, wenn die Indikatorlinie den 100-Level-Referenzpunkt als Unterstützung erreicht, und Händler können auch eine Short-Position eröffnen, wenn die Indikatorlinie vom 100-Level-Referenzpunkt als Widerstand abgelehnt wird.

 

 

Beispiel für eine Handelsstrategie für Unterstützungs- und Widerstandsindikatoren des Momentums. GbpUsd 4-Stunden-Diagramm.

 

 

 

 

Zusammenfassung

Die Signale des Momentum-Indikators sind am effektivsten, wenn sie mit anderen Indikatorsignalen zusammenfließen, aber bevor Sie eine der Momentum-Indikator-Strategien implementieren, ist es wichtig, zuerst den zugrunde liegenden Ton des Marktes zu analysieren. Dies wird die Qualität der Handelssignale verbessern, die genommen werden sollten.

 

Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um unseren Leitfaden "Momentum Indicator Strategy" als PDF herunterzuladen

Die Marke FXCC ist eine internationale Marke, die in verschiedenen Gerichtsbarkeiten registriert und reguliert ist und sich verpflichtet hat, Ihnen das bestmögliche Handelserlebnis zu bieten.

Haftungsausschluss: Alle über die Website www.fxcc.com zugänglichen Dienste und Produkte werden bereitgestellt von Central Clearing GmbH ein auf der Insel Mwali mit der Firmennummer HA00424753 registriertes Unternehmen.

LEGAL:
Central Clearing Ltd (KM) ist von den Mwali International Services Authorities (MISA) unter der International Brokerage and Clearing House License Nr. BFX2024085 zugelassen und reguliert. Die eingetragene Adresse des Unternehmens lautet Bonovo Road – Fomboni, Insel Mohéli – Union der Komoren.
Central Clearing Ltd (KN) ist in Nevis unter der Firmennummer C 55272 registriert. Eingetragener Firmensitz: Suite 7, Henville Building, Main Street, Charlestown, Nevis.
Central Clearing Ltd (VC) ist gemäß den Gesetzen von St. Vincent und den Grenadinen unter der Registrierungsnummer 2726 LLC 2022 registriert.
FX Central Clearing Ltd (www.fxcc.com/eu) ist ein ordnungsgemäß in Zypern unter der Registrierungsnummer HE258741 registriertes und von CySEC unter der Lizenznummer 121/10 reguliertes Unternehmen.

RISIKOWARNUNG: Der Handel mit Forex und Differenzkontrakten (CFDs), bei denen es sich um Hebelprodukte handelt, ist hochspekulativ und birgt erhebliche Verlustrisiken. Es ist möglich, das gesamte investierte Kapital zu verlieren. Daher sind Forex und CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Investieren Sie nur mit Geld, dessen Verlust Sie sich leisten können. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die Risiken verbunden. Bei Bedarf unabhängigen Rat einholen.

EINGESCHRÄNKTE REGIONEN: Central Clearing Ltd bietet keine Dienstleistungen für Einwohner der EWR-Länder, der USA und einiger anderer Länder an. Unsere Dienstleistungen sind nicht für die Verbreitung an oder Nutzung durch Personen in Ländern oder Rechtsräumen bestimmt, in denen eine solche Verbreitung oder Nutzung gegen lokale Gesetze oder Vorschriften verstoßen würde.

Copyright © 2024 FXCC. Alle Rechte vorbehalten.